Mittwoch, 3. Juli 2013

Grundstücksmarkt im Altkreis Quedlinburg – die Gunst der Stunde nutzen

„Wir können beides – teuer und günstig“ - Unter diesem Motto erschien jüngst der Grundstücksmarktbericht 2013 vom Gutachterausschuss für Sachsen-Anhalt. Darin ist von Preissteigerungen in größeren Städten die Rede, doch gerade im ländlichen Raum bewegen sich die Grundstückspreise eher am unteren Ende der Preisskala.
Picture: stockxpert.com

So sind auch im Altkreis Quedlinburg die Preise unverändert und stabil. Bedingt durch den Wegzug der jüngeren Generation ist eine „Überalterung“ der Bevölkerung schon jetzt messbar und die Verschiebung der Altersstruktur wird auch zukünftig das Bild am hiesigen Immobilienmarkt prägen und verändern.

Sehr gute Finanzierungskonditionen halten die Nachfrage nach Einfamilienhäusern weiterhin hoch. Viele nutzen die „Gunst der Stunde“, um bei historisch tiefen Zinsen den Traum vom eigenen Häuschen zu verwirklichen. Sehr beliebt sind freistehende Einfamilienhäuser, aber auch Reihenhäuser oder Doppelhaushälften werden nachgefragt. Unbebaute Grundstücke (Bauland) in guten Lagen werden ebenfalls wieder vermehrt gesucht. Der Markt für Eigentumswohnungen ist allerdings eher als schlecht zu bewerten. Auch wenn der Grundstücksmarktbericht eine erhöhte Anzahl der Verkaufsfälle von Eigentumswohnung misst, ist dies dennoch nur ein vergleichbar kleiner Anteil am Gesamtmarkt.

Selbst für erfahrene Makler-Experten sind die Unterschiede in Bezug auf Ausstattung und Zustand der gesuchten Immobilien eine Herausforderung: Gesucht werden überwiegend modernisierte / sanierte Häuser mit mindestens 4 Zimmern, einer Wohnfläche ab 100 qm, ergänzt durch einen Garten. Stark sanierungsbedürftige Immobilien sind dagegen oftmals Ladenhüter und ihre Vermittlung gleicht einem wahren Kunststück.

Die beliebtesten Orte im Altkreis Quedlinburg sind weiterhin die größeren Städte wie Quedlinburg, Thale und auch Ballenstedt. Doch auch Ortschaften wie z.B. Bad Suderode, Westerhausen, Friedrichsbrunn oder Weddersleben sind von Interesse.

Das preisliche Segment für Häuser zum Kauf bewegt sich vorrangig im Bereich zwischen 80.000 und 130.000 EUR. Bedingt durch die wirtschaftliche Perspektive - wenig Industrieansiedlung - werden auch mittelfristig keine größeren Preissteigerungen auf dem hiesigen Immobilienmarkt zu erwarten sein. Dennoch ist zu beobachten, dass Verkäufer von Häusern - z. B. in der Stadt Thale - durch ein sehr geringes Angebot und einer Hohen Nachfrage, preislich beim Verkauf Ihres Einfamilienhauses von dieser Tatsache profitieren können.

Wenn also in der Medienlandschaft von großen Preissteigerungen bei Wohnimmobilien gesprochen wird, bezieht sich dies vorrangig auf Großstädte wie Hamburg, München oder Köln. Verkäufer sollten also ihre vielleicht schon gehegten Erwartungen dämpfen - Käufern dagegen kann ein Stein vom Herzen fallen.

Autor:
Marco Thieme - Zertifizierter Immobilienmakler (DIA)
Marco Thieme, Ostharz Immobilien
zertifizierter Immobilienmakler für Wohnimmobilien (DIA)

Hohe Straße 14
06484 Quedlinburg
Tel.: 03946-8107940
www.ostharz-immobilien.de
info@ostharz-immobilien.de
Kommentar veröffentlichen